Pferderennen: Sport mit langer Tradition

Pferderennen: Sport mit langer TraditionDer Pferderennsport gehört zu den ältesten organisierten Sportarten der Menschheit. Tatsächlich ist der Rennsport noch immer ein wichtiger Bestandteil der Auslese geeigneter Tiere in der Pferdezucht. Aufgrund der Konkurrenzsituation bilden sich Leistungsmerkmale wie Gesundheit oder Widerstandsfähigkeit heraus, die auch bei der Zucht von Rassen, die typischerweise nicht im Rennsport zum Einsatz kommen, von Vorteil sind. Für Fans des Pferderennsports ist es jedoch nicht dieser Aspekt, welcher den Sport so interessant macht.

Pferdewetten im Wandel der Zeit

Vielmehr sind die Rennen untrennbar mit den dazugehörigen Pferdewetten verbunden, welche eine beinahe genauso lange Tradition haben wie die Rennen. Selbst die britische Königin und reiche Scheichs lassen sich einen Besuch der Rennbahn nicht nehmen und erfreuen sich daran, Wetten zu platzieren. Jene Wetten sind es, die viele Zuschauer anlocken und sie bei den rasanten Rennen mitfiebern lassen. Im Zeitalter des Internets muss man jedoch gar nicht mehr bei einem Rennen anwesend sein, um Tipps abzugeben. Nun kann man nämlich auch im Internet auf das (hoffentlich) richtige Pferd setzen. Dabei ist es einem freigestellt, ob man seinen Erfolg nach dem Rennen überprüft oder ob man dieses live per Video-Stream verfolgt. Bei letzterer Variante ist der Nervenkitzel aber weitaus größer. Für einen Laien mag das System, welches auf der gewählten Webseite für Pferdewetten zum Einsatz kommt, auf den ersten Blick undurchsichtig und verwirrend erscheinen. Doch wer das System einmal richtig verstanden und auch erste Erfolge erzielt hat, wird sicherlich nicht zum letzten Mal wetten. Da die Gewinne steuerfrei sind, sehen sie viele fanatische Wettabgeber als Möglichkeit an, ihren Lebensunterhalt davon zu bestreiten. Leider unterschätzt dabei so manch einer die Suchtgefahr, die vom Wetten ausgeht. Um gar nicht erst in diese Gefahr zu geraten, sollte man nicht allzu hohe Beträge setzen und vor allem einen gesunden Abstand zu dieser spaßigen Beschäftigung wahren.

Wetten, dass…?

Laien meinen oft, dass man bei Pferdewetten lediglich auf das Siegerpferd setzen kann. Dies stimmt jedoch nicht, denn es gibt neben der Siegwette noch viele weitere Wettarten, welche zudem miteinander kombiniert werden können. Die einfachste Wette – und daher für Anfänger zu empfehlen – ist die Platzwette. Bei dieser setzt man auf ein bestimmtes Pferd und gewinnt dann, wenn dieses platziert wird. Bis zum wievielten Rang ein Pferd als platziert gilt, hängt von der jeweiligen Anzahl der startenden Pferde ab. Normalerweise sind dies die ersten drei Pferde. Starten weniger als 7 bzw. 8 Pferde, gelten nur die ersten zwei Pferde als platziert. Bei englischen Handicaprennen mit 16 Startern sind dies hingegen vier Pferde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *