Dachisolierung mit Hanf dauerhaft haltbar und schallisolierend

Hanf ist eine der ältesten bekannten Nutz- und Zierpflanzen weltweit. Es wird verarbeitet für die Körperpflege, Bekleidung, Lebensmittel, für Baumittel und natürlich auch für das berühmt berüchtigte Haschisch. Zudem ist Hanf ein Multitalent, das noch dazu rasch wächst und ein Naturrohstoff erster Güte ist.

Cannabis Werbekampagne – durch Berlin fahren Hanf-Rikschas

Durch die vielfachen Debatten des Missbrauchs ist diese alte Kulturpflanze allerdings in den Geschmack einer Drogenpflanze geraten. Was bei dieser Kriminalisierungskampagne allerdings vergessen wird ist die heilende und auch wohltuende Wirkung in vielen Medikamenten. Zudem sind selbst Cannabiskonsumenten in ihrer Konstitution immer noch viel besser dran als jeder Tablettenabhängige oder Alkoholiker, welches völlig legal zu beschaffende Drogen sind. Deshalb sollte man prinzipiell nicht gegen einen einzigen Suchtstoff schießen und durch das kriminalisieren auch noch die Konsumenten in die Arme von Geldhaien treiben.

Hanfisolierungen haben gute Eigenschaften

Als Baustoff hat diese alte Kulturpflanze zudem durch ihre guten Eigenschaften Furore gemacht und es geschafft, von der Regierung bezuschusst zu werden. Die Anschaffung und das Einbauen von Hanf-Isolierungen wurde nachträglich von den Hausbauern nur gelobt;
• als gute Schallisolierung hält es den Lärm draußen
• als hervorragende Wärmeisolierung hilft es zum Energiekosten sparen
• als nachwachsender Naturbaustoff mit einer umweltfreundlichen Herstellung

Unsere Vorfahren wussten also auch damals schon was sie zuverlässig vor Wind und Wetter schützt. Hanfmatten und Hanfisolierungen sind keine Erfindung der Neuzeit. Auch bei den Naturvölkern werden Hanf und Flachs auf die vielfältigsten Arten eingesetzt. Bauherren, die Hanf einsetzten schwören drauf: Etwas Besseres hätten wir nicht machen können wir würden uns immer wieder dafür entscheiden. Diese Isolierung lässt die Wärme im Winter im Raum und sperrt die Kälte im Winter aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *